Naturgeister

Bildquelle: 110stefan / pixelio.de

Bildquelle: 110stefan / pixelio.de

Naturgeister sind feinstoffliche Wesen. Sie leben in natürlichen Elementen, wie zum Beispiel in Pflanzen, Steinen oder im Wasser. Es gibt unterschiedliche Gruppen. Neben den typischen Naturgeistern gibt es noch Haus- oder Herdgeister, die meist mit den Menschen in einem Haus wohnen.Man kann die Naturgeister in Luftwesen, Wassergeister, Erdgeister und Feuergeister – nach den Elementen – einteilen. Zu den Luftgeistern gehören oft Sylphen, Lichtelben und Sturmgeister. Trolle und Gnome, Feen, Elfen oder Faune gehören den Erdgeistern und Nixen, Najaden, Nareiden und Nymphen des Wassergeistern an. Drachen, Echsen und Lindwürmer zählen zu den Feuergeistern. Dies sind jedoch nur Beispiele, die nicht festgeschrieben sind. So gibt es nicht nur Feuerdrachen, sondern ebenso Wasser-, Luft- und Erddrachen. Man sollte also nicht in Versuchung kommen, diese Wesen in Schubladen pressen zu wollen.
Unterschiede gibt es nicht nur bei den Elementen, sondern auch bei der Moral und der Ethik der Völker. Luftgeister werden meist als leichter Hauch und nicht sichtbar beschrieben, während die Erdgeister sich mit einer Tarnkappe unsichtbar machen können und über magische Kräfte verfügen. Oft wird ihr Charakter als lustig und manchmal auch etwas hinterlistig beschrieben. Wassergeister tragen für alles, was sich im Wasser befindet, die Verantwortung und man findet sie im großen Ozean ebenso wie in einem Regentropfen. Wie bei den Menschen gibt es auch bei den Naturgeistern die unterschiedlichsten Charaktere.

Wie sieht der Kontakt mit Naturwesen aus

Natürlich kann man zu jeder Art Naturwesen Kontakt aufnehmen. Am besten geht dies, wenn man in deren Lebensraum geht. Bei einem Wassergeist kann dies zum Beispiel ein See sein. Bei der Kontaktaufnahme mit den Naturgeistern gibt es einiges zu beachten. Am wichtigsten ist hier die Ehrlichkeit. Geister und Menschen haben einen unterschiedlichen Charakter und so kann es natürlich zu Missverständnissen kommen, aber mit Ehrlichkeit kommt man am weitesten, da die Geister Lügen hassen. Kleine Geschenke sind immer willkommen. Vor allem möchten die Naturgeister vollwertig wahrgenommen und auch so behandelt werden. Wer mit ihnen Verträge eingeht, sollte sich auf jeden Fall an die Abmachungen halten, da die Naturgeister sehr nachtragend sein können und meist einen großen Gerechtigkeitssinn haben. Hält man sich jedoch an die Abmachungen, kann eine sehr gut funktionierende Zusammenarbeit entstehen. Naturgeister können helfen und bei schweren Problemen beistehen. Meist arbeiten sie nicht ganz umsonst und möchten eine Gegenleistung. Deshalb entsteht bei der Arbeit mit ihnen häufig eine Nehmen-und-Geben-Situation. Bei der Kontaktaufnahme gilt es zudem zu beachten, dass man viele Naturgeister nicht sehen, sondern nur spüren kann. Ein Schälchen Milch in den Garten gestellt, kann die Geister milde stimmen und den Kontakt ermöglichen.

Buchtipp:
Ruland, Jeanne: Feen, Elfen, Gnome – das Buch der Naturgeister. Schirner Verlag.
Taschenbuch: 2010. ISBN: 978-3843446976. 14,95 €
Ebook: 2014. 10,99 €

Hinterlassen Sie einen Kommentar





%d Bloggern gefällt das: