Die Weisse Eule

Wanderer zwischen den Welten

das Wiedersehen mit Großvater Saryglar Proitze, Herbst 2000 – Bei dem großen Seminar derFoundation for Shamanic Studies im niedersächsischen Proitze begegneten wir uns das erste Mal seit 1996 in der alltäglichen Wirklichkeit. Die Begrüßung fiel etwas zurückhaltend aus – so müssen sich wohl langjährige Brieffreunde bei einem ersten Treffen fühlen. Saryglar war mir sehr nahe…

Weiterlesen

Mein Geistzwilling – die „Weisse Eule“

…All dies hatte ich erst im Ansatz verstanden, als ich Anfang Juni 1996 den Hang oberhalb des Wildmandlisloch im Oberen Toggenburg hinaufging. Ich bewegte mich absichtslos und ließ mich von unbekannten und unsichtbaren Kräften leiten. Ich hielt oft inne und lauschte auf die Geräusche um mich herum und in meinem Inneren. Ich war auf Visionssuche…

Weiterlesen

Ich mache keine Fasnacht

Ein neuer Widerstand regte sich leise in mir, als ich den Federputz in Angriff nahm. Indianer spielen, na ja. Doch so richtig haderte ich anschließend mit der Maske. Beim Formen murmelte ich, stetig lauter werdend, vor mich hin: „Ich mache keine Fasnacht! Ich mache keine Fasnacht! Ich mache keine Fasnacht! Ich mache Fasnacht! Ich mache…

Weiterlesen

Mach Dir ein Schamanengewand

„Mein Sohn, du musst dir ein Schamanengewand anfer­tigen“, sagte Saryglar. „Das ist sehr wichtig!“ Er sah mich unverwandt an, sprach langsam und mit Bedacht, sodass Rollanda in Ruhe übersetzen konnte. Sogleich sah ich das Gewand vor mir, im Groben wie im Detail. Großvater fuhr fort, indem er mir das vor meinem inneren Auge erschienene Gewand…

Weiterlesen

Großvater Saryglar – mein schamanischer Lehrer

Inzwischen saß ich wie auf glühenden Kohlen und fühlte ein kochendes Brausen in mir aufsteigen. Ich spürte, dass etwas überaus Wichtiges geschehen würde. Ohne bewusste Absicht stellte ich mich neben Rollanda Kongar in den Kreis der Teilnehmer und erklärte, vor Verlegenheit stotternd: Ich wolle dem Schamanen Saryglar Borbak-Ool mein Taschenmesser schenken, als Dank dafür, dass…

Weiterlesen

Die Schamanen aus Tuva

Bevor die Workshops offiziell begannen, spazierte ich zu dem Feuerplatz im Wald zwischen den beiden Seen. Ich wollte dort innehalten, den Alltag abstreifen und in diesem Seminar in den Schweizer Voralpen ankommen. Heute liegt dieser Platz im Moorschutzgebiet, doch damals war er noch frei zugänglich. Ich hatte Räucherzeug und Haselnüsse bei mir, die ich als…

Weiterlesen