Buch: Die Weisse Eule – Ein schamanische

Buch: Die Weisse Eule – Ein schamanisches Ritual aus dem Hier und Jetzt
Ein Buch von Adrian Osswald

Erscheinungsdatum: 24.04 2014

D: 12,95 € / A: 13,35 € / CH: 15,90 SFR

Softcover, 115 x 190 mm, 82 Seiten

ISBN: 978-3-9815284-1-1

Ebook: Preise in DE und AT: 1,99 € und in CH 2,40 CHF. ISBN:  978-3-9815284-2-8

Als der Schweizer Adrian Osswald wegen anhaltender körperlicher Beschwerden eine Geistheilerin aufsucht, überfallen ihn existenzielle Ängste. Die Dogmen seines christlich geprägten westlichen Umfeldes bauen sich bedrohlich vor ihm auf. Und dann erklärt ihm die Geistheilerin auch noch, er verfüge über schamanische Kräfte! Der nüchterne Teil in ihm weicht erschrocken zurück. Aber auf einer tieferen Ebene lässt ihn die Frage nicht los: Bin ich ein Geistheiler? Bin ich ein Schamane? Von Kindheit an kennt er Ahnungen, Visionen und Träume, in denen er Menschen hilft. Zögernd macht sich er sich auf die Suche nach seiner Identität als Schamane.Die Weisse Eule

Schließlich stößt er auf ein Buch über Schamanismus, dessen Autor er als Kind im Traum gesehen hat. Auf einem Seminar der Foundation for Shamanic Studies (FSS) Europa trifft er den sibirischen Schamanen Saryglar Barbok-Ool, der ihn als seinen Schüler annimmt. Die Verbundenheit zwischen den beiden Männern festigt sich in Geistreisen und Träumen. Mit der Übersetzerin Rollanda Kongar als Bindeglied entwickelt sich zudem ein Kontakt in der Alltagswirklichkeit.

Eine weitere Tür zur nichtalltäglichen Wirklichkeit öffnet sich, als Adrian Osswald auf einer Wanderung seinem Geistzwilling begegnet, der sich „Weisse Eule“ nennt. 2001 reist er mit seiner Frau ins sibirische Tuva zu „Großvater“ Saryglar und führt für seinen lebensgefährlich erkrankten Lehrer eine Heilreise durch, die diesen gesunden lässt. Geleitet von Großvater findet er schließlich die Kraft und das Vertrauen, seinen Auftrag als Schamane anzunehmen. Und während er sein Schamanengewand anfertigt, sieht er im Traum das Ritual vor sich, das er von nun an zum Wohle der Teilnehmer praktizieren wird: die „Weisse Eule“.

 

1 Kommentar

  1. Veröffentlich von fridakopp am 30. April 2014 um 9:59

    Wichtiges Thema, das wegführt von dem, was heutzutage unter Meidzin verstanden wird.
    Klingt interessant.
    Danke

Hinterlassen Sie einen Kommentar





%d Bloggern gefällt das: