Arbeit mit Steinen

Bildquelle: Saipan / pixelio.de

Bildquelle: Saipan / pixelio.de

Steine sind uralt. Es gab sie schon bevor es überhaupt Leben gab. Aber auch in den Steinen ist Leben. Sie verfügen über einen inneren Kern, eine Art Seele. Diese wird von vielen Faktoren geprägt. Den Charakter eines Steines erkennt man unter anderem an seinem Aussehen. Die Form, die Farbe und die Beschaffenheit können ebenso wichtige Informationen über Charaktereigenschaften liefern. Die Vielfalt an Steinen ist riesig. Vom normalen Kieselstein, über Edelsteine bis hin zu Kristallen gehört alles in diese Gruppe.

Mit Steinen kann auch gearbeitet werden. Sie helfen und unterstützen beispielsweise bei magischen Arbeiten oder können sogar heilen. Jeder Stein ist anders. Sein Charakter wird durch seine Beschaffenheit, aber auch durch die Umgebung in der er lagert geformt. So kann ein Stein der spitz und rau ist zum Beispiel aus einer Höhle stammen und einer, der rund und ohne Ecken ist, hat vielleicht schon lange in einem Bachlauf gelegen. Auch über die Sonne, den Mond oder beispielsweise das Wasser können Steine Energien aufnehmen, die sie dann an den Menschen weitergeben können.

Wie kann man mit einem Stein zusammen arbeiten

Um mit einem Stein zusammen zu arbeiten, sollte man zuerst klären, was der Stein gerne macht und wie er behandelt werden möchte. Dafür kann man in einem Buch nachschauen, aber besser ist es, ihn persönlich zu fragen, weil Steine – genau wie wir Menschen – Individuen sind. Es kann auch sein, dass ein Stein gar nicht mit einem zusammenarbeiten möchte, in diesem Fall wird es nicht zur Zusammenarbeit kommen. Der Stein kann einem auch erzählen, wie er gepflegt werden möchte, welche Art der Reinigung er braucht und ob er eher bei Mondlicht oder bei Dunkelheit seine Kräfte auftanken kann, wie man ihn bei seiner Arbeit unterstützen kann, wo er seinen liebsten Aufenthalt hat und weitere Dinge, die ihm persönlich wichtig sind.

Wie findet man nun Steine, die zu einem passen? Man kann mit offenen Augen durch die Natur laufen und schauen, ob man sich von einem bestimmten Stein angesprochen fühlt. Wenn man ihn mitnehmen möchte, sollte man ihn vorher fragen, ob er das auch möchte. Auch, wenn man Steine im Laden kauft, sollte man genau hinspüren, ob es der richtige Stein ist – und wenn möglich, fragen, ob er sich bei einem wohlfühlt.

Manche Steine werden gerne am Körper getragen, andere sind für Rituale besser geeignet und wieder andere eignen sich gut für Heilarbeit – natürlich gibt es auch Mischformen. Was genau ein bestimmter Stein gut kann, lässt sich am besten in direkter Kommunikation mit ihm herausfinden.

Buchtipp:  Francia, Luisa: Die Magie der Steine. Weshalb wir sie lieben, sie mit nach Hause nehmen und wie sie uns helfen können. 144 S. Nymphenburger, 1. Aufl. 2013. Gebunden, ISBN 978-3485014038, 20 €

Hinterlassen Sie einen Kommentar





%d Bloggern gefällt das: