Im Wald …

Buchcover "Mip und die Baumleute"

Buchcover „Mip und die Baumleute“

An einer Wegbiegung blieb ich stehen, um einen Baumstamm zu fotografieren, weil er besonders schön und krumm war. Als ich auf den Auslöser drückte, hörte ich plötzlich ein leises Gezeter. Bestimmt ein Vogel, den ich beim Mittagsschläfchen gestört habe, dachte ich. Aber dann schien mir, als ob ich in dem Gezeter und Gezirpe einzelne Worte verstehen könnte. Ich schob meine Mütze zurück und spitzte die Ohren. Vielleicht wurden sie dabei wirklich spitz, so wie Elfenohren? Ich weiß es nicht, weil ich es noch nie geschafft habe, meine eigenen Ohren zu sehen, ohne Spiegel, meine ich.
„… zirp … fällt dir eigentlich ein? … zeter … machst du … zirp … Appapaparat …?“
„Apparat heißt es“, sagte ich, „nur mit einem Pa. Aber wo bist du denn? Und wer bist du überhaupt?“
Eine kurze Stille trat ein. Dann bemerkte ich eine winzig kleine Bewegung an dem krummen Baumstamm, den ich gerade fotografiert hatte….

weiter geht es in dem Buch Mip und die Baumleute

Hinterlassen Sie einen Kommentar





%d Bloggern gefällt das: